Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Zeppelin Museum

Sie interessiert, wie Graf Zeppelin seine Luftschiffe bauen ließ? Was die größten Erfolge waren – und wie die schrecklichen Katastrophen geschehen konnten? Entdecken Sie das Museum für Technik und Kunst. Das Zeppelin Museum lädt Sie ein, mit neuen Augen auf die Kunstwerke zu schauen. Dieser Ansatz ist weltweit einzigartig!

Die Zeppelinhalle widmet sich der LZ 129 Hindenburg, dem „Luxusliner der Lüfte“, der 1937 in Lakehurst verbrannte. Über ein Fallreep steigt der Besucher in die originalgetreue Rekonstruktion wichtiger Passagierbereiche der „Hindenburg“. Dort werden die Museumsgäste zu Reisenden, die durch die Gesellschaftsräume im Bauhaus-Design der 1930er Jahre flanieren.
Originale Passagierkabinen komplettieren das Reise-Feeling im Luftschiff. Das Innere der Rekonstruktion gewährt Einblick in den  Arbeitsalltag des Bordpersonals. Die Menschen hinter der Technik erzählen hier ihre Geschichte: vom Zellenpfleger bis zum Funker. Hier ist außerdem das größte erhaltene Hindenburg-Wrackteil ausgestellt: der Ruderlagerarm. Außerdem zeigt das Museum faszinierend detailliert gearbeitete Modelle und Originalexponate, Filme und Fotos über die Luftschifffahrt: von den Anfängen der Gebrüder Montgolfier mit ihren Heißluftballons bis zum Zeppelin NT (Neue Technologie) unserer Tage. In der Kunstsammlung sind die bedeutendsten Künstler aus Süddeutschland vom Mittelalter bis zur Neuzeit versammelt. Außerdem verfügt das Museum über bedeutende Barockmalerei sowie eine der umfangreichsten Dix-Sammlungen weltweit. Wechselausstellungen und ein umfangreiches Vermittlungsprogramm runden das Angebot ab.

Öffnungszeiten
Mai – Oktober

Täglich 9:00 bis 17:00 Uhr, Einlass bis 16:30 Uhr
November – April
Dienstag – Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr, Einlass bis 16:30 Uhr